24h Personal Training Marathon

24h Personal Training Marathon

Der 24h Personal Training Marathon geht in die zweite Runde. Im Jahr 2019 in München gestartet, erweitern wir die Charity-Aktion für die „Nicolaidis YoungWings Stiftung“ (*) mit den TRAININGSDECKs um den Standort Hamburg.

Die Idee: wir geben bestes Personal Training und verzichten komplett auf unser Honorar. Sie spenden direkt nach der Session über unser Online-Spenden-Tool an die YoungWings Stiftung. Eine Spendenquittung wird dann automatisch zugestellt.

Sie haben Lust, Personal Training einmal auszuprobieren und zu schauen, ob das etwas für sie sein könnte? Dann ist der 24h Personal Training Marathon die Gelegenheit, um loszulegen. Das gesamte TRAININGSDECK-Team steht am 13.11.2020 ab 08:00 Uhr für 24 Stunden zur Verfügung. Sie können sowohl an unserem Standort in der Hamburger City/Rathausmarkt oder in Groß Borstel trainieren.

Sie können natürlich auch als Firma spenden und Ihre Leute zu uns schicken. Grundsätzlich ist das Investment in die Gesundheit immer gewinnbringend, an diesem Tag gibt es aber die doppelte Rendite: fitte Mitarbeiter*innen und ein gestärktes Hilfsprojekt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden wir zwischen den Terminen zeitliche Puffer einplanen, um ausreichend lüften und desinfizieren zu können.

Sie können sich Ihre Personal Training-Stunde für den guten Zweck unter team@trainingsdeck.de oder 040-555 601 84 buchen oder auch einfach weitere Informationen bekommen.
Zögern sie nicht, uns zu kontaktieren, wir stehen gern Rede und Antwort.

 

* Nicolaidis YoungWings Stiftung – Hilfe für junge Trauernde

Der Verlust eines geliebten Menschen bringt junge Trauernde aus dem seelischen Gleichgewicht und oftmals an den Rand der finanziellen Existenz. So unterschiedlich wie Menschen sind, so verschieden kann auch ihr Umgang mit der Trauer sein. Umso wichtiger ist es, individuell und gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen herauszufinden, was sie in der Auseinandersetzung mit dem Verlust eines geliebten Menschen am besten unterstützen kann.
Genau hier setzt die Nicolaidis YoungWings Stiftung an: Sie bietet als bundesweit tätige gemeinnützige Organisation jungen Trauernden eine zielgruppengerechte Beratung sowie langfristige Begleitung in der Trauer. Und das bereits seit 21 Jahren: Im Jahre 1998 wurde die Nicolaidis YoungWings Stiftung aus eigener Betroffenheit gegründet.
Zu den Angeboten gehören beispielsweise eine telefonische oder persönliche Trauerbegleitung, Trauergruppen, einer Onlineberatungsstelle für Jugendliche und gemeinsame Freizeitangebote, in denen Spiel, Bewegung und Kreativität im Vordergrund stehen.

Vortrag beim Perform Better Online Summit

TRAININGSDECK Personal Training Hamburg beim Perform Better Online Summit

Wir sind gut in dem, was wir tun. Deshalb geben wir seit Jahren unser Wissen im Rahmen von Ausbildungen, z.B. TRX oder Functional Training, an Kollegen weiter.

Diesmal hat Georg eine Session beim Perform Better Online Summit. Thema: „TRX Suspension Trainer und Rip Trainer Fusion“. Die perfekte Kombination, um Beweglichkeit, Kraft, Koordination und Explosivität zu trainieren.

Und wer jetzt neugierig geworden ist, das selbst mal auszuprobieren: einfach Mail an team@trainingsdeck.de oder Anruf 040-555 601 84. Wir finden auch für Sie die richtige Mischung für ein optimales Training!

 

TRAININGSDECK CITY: Re-Start!

TRAININGSDECK Personal Training: Re-Start in Hamburg City

Nach einem vielversprechenden Start Anfang des Jahres gab es die coronabedingte Vollbremsung für das TRAININGSDECK City. Aufgrund behördlicher Auflagen und eigenem Sicherheitsempfinden gab es hier sechs Wochen lang kein Personal Training.

Die Beschränkungen werden gelockert, wir bereiten uns auf einen Re-Start vor. Und sind bestens dafür ausgestattet. Mit einem eigenen Hygiene-Konzept, das unter anderem einen entzerrten Terminplan, verschärfte Desinfektion von Location und Equipment, Distanz und/oder Mund-/Nasenschutz und einen Temperatur-Check von Personal Trainer und Klient beinhaltet.

Re-Start für Sie und uns

Unser oberstes Ziel: dass Sie und wir mit einem sicheren Gefühl zusammenarbeiten und gesund bleiben.

Melden Sie sich gern, falls Sie in Form kommen, schmerzfreier sein wollen oder einfach besser aussehen möchten.

FREE WEBINAR: GOLFATHLETIK

FREE WEBINAR GOLFATHLETIK

Es ist grad keine leichte Zeit für die Golfer unter uns: Top-Wetter und gesperrte Plätze, eine schmerzhafte Kombination. Doch in jeder Krise liegt auch eine Chance. Und die sehen wir eindeutig in dem Projekt, stärker aus Home Office & Co. rauszukommen und bereit zu sein für den Tag, an dem die weiße Kugel wieder fliegen darf. Seit Jahren macht das Team des TRAININGSDECK Golfer aller Leistungsklassen besser.

FREE WEBINAR-Reihe

Unter dem Motto: „Mehr Länge. Konstanter. Schmerzfrei. Golfen!“ stellt Coach Konstantin in einer Webinar-Reihe Konzepte und Übungen für mehr Beweglichkeit, Stabilität und Power vor. Erstes Thema: TESTING.

Unter diesem Link gehts zur Anmeldung: https://lnkd.in/ddTbEs2

Falls ihr direkt über die folgenden Veranstaltungen informiert werden möchtet, schreibt kurz an team@trainingsdeck.de

Homeoffice ist eine Bewegungs-Katastrophe

Personal Training LIVE ONLINE im Homeoffice

Im Angesicht von Homeoffice und Kontaktsperren bewegen sich die Menschen immer weniger. Sportmediziner schlagen deshalb Alarm. Durch den Bewegungsmangel können Krankheiten wie Diabetes Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht zunehmen.

Schon vor der Corona-Krise waren 53 Prozent der Deutschen übergewichtig.

37 Prozent der Todesfälle sind in Deutschland zu normalen Zeiten auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen. Die durchschnittliche Strecke, die wir täglich zu Fuß zurücklegen, beläuft sich auf ca. 500 Meter. Homeoffice & Co. werden diese Distanz weiter reduzieren.

Psychischer Stress, der durch die ungewohnte Situation entsteht, kann nicht durch Bewegungs-Glückshormone kompensiert werden, wodurch viele Menschen zu Ersatzdrogen wie Alkohol, Tabak oder hochkalorischem Essen greifen.

Der Mensch ist evolutionär ein Energiesparer, ein Bewegungsvermeider. Unnötig Energie verbrauchen war in grauer Vorzeit eher ungünstig. Deshalb fällt es uns so schwer, „einfach nur so“ rumzusporten.

Einfach machen!

Trotzdem raten wir zu einem täglichen Bewegungsprogramm. Kreislauf ankurbeln, Muskeln fordern, beweglich bleiben.In den sozialen Medien gibt es unzählige Trainings-Videos und Workout-Ideen.Noch besser sind unsere LIVE Online Programme zu unterschiedlichsten Themen:  gemeinsam allein trainieren, „fluchen“ und lachen. Und so gestärkt aus dieser unruhigen Zeit kommen.

Für mehr Infos: einfach mail an team@trainingsdeck.de, und wir nehmen Sie in unseren Veranstaltungs-Verteiler auf.

COVID-19 und Training: Temperatur und Herzfrequenz

COVID-19: Fieberthermometer im Personal Training Hamburg

Wie sonst auch ist es gerade in den Tagen von COVID-19 wichtig, einen objektiven Blick auf seinen Gesundheitszustand zu haben. Gerade wenn man plant, sich körperlich zu belasten.

Zwei einfach zu messende Parameter geben einen Hinweis darauf, ob der Körper mit einem Infekt zu kämpfen hat: die Körpertemperatur und Herzfrequenz.

Die Körpertemperatur steigt während der Inkuabtionszeit als Folge der Immunabwehr schon vor Auftreten von ersten Symptomen an. Der Anstieg erfolgt in aller Regel langsam, noch bevor wir ab 37,5°C von Fieber sprechen. Der beste Zeitpunkt für eine Messung ist direkt am Morgen direkt nach dem Aufstehen. Es empfehlen sich drei Messungen, um davon dann den höchsten Wert zu notieren.

Die Körpertemperatur ist individuell unterschiedlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie in gesundem Zustand zu kennen. An diesem individuellen Temperatursollwert orientieren sich dann dien weiteren Messungen.

  • 36,2 – (37,4) °C = Normbereich
  • 37,0 – 37,4 °C = Graubereich
  • 37,5 – 38,0 °C = unterschwelliges Fieber
  • > 38,0 °C = manifestes Fieber

Eine relevante Erhöhung der Temperatur sind 0,3-0,5°C im Vergleich zum Normalwert.
Dies gilt auch im Bereich von unter 37,5 °C.

Herzfrequenz checken

Die Infektion mit dem Corona-Virus ist wie jede andere Infektion eine entzündliche Erkrankung, die zu Veränderung des Herzkreislauf-Systems führt.
Die Herzfrequenz ist per Hand, Herzfrequenz-Sensor, Blutdruckmanschette, oder Smartphone messbar. Bei der Messung mit der Hand misst man für 15 Sekunden die Schläge und rechnet diese Zahl auf die Minute hoch, indem man sie x4 nimmt. Am besten morgens nach dem Aufstehen oder nach 5 Minuten Pause im Sitzen, jeden Tag zu einem vergleichbaren Zeitpunkt.

Auch zur Bewertung der Herzfrequenz ist es wichtig, den normalen Wert zu kennen.

Steigt die Herzfrequenz in Ruhe im Vergleich zum Normwert um mehr als 15 Schläge pro Minute, dann ist eine Infektion wahrscheinlich. Gegen welchen Virus der Körper dann aber kämpft steht dabei aber noch nicht fest.

Fakt ist aber, dass körperliche Belastung bei erhöhter Temperatur und/oder erhöhtem Puls im Vergleich zum Normwert nicht zu empfehlen ist. Nicht nur in der aktuellen Corona-Gefahrenlage.

Das TRAININGSDECK jetzt auch in Hamburg City!

Personal Training Hamburg im TRAININGSDECK City

Das TRAININGSDECK City ist da!

Und mit ihm kommt bestes Personal Training in die Hamburger Innenstadt.

Seit 2012 in Groß Borstel aktiv, haben wir uns nun dazu entschlossen, einen zweiten Standort zu etablieren.
Direkt am Rathausmarkt, zusammen mit einer Privatpraxis für Physiotherapie und Osteopathie, ist auch hier unsere Mission, Ihnen eine schmerzfreie Bewegung zu ermöglichen und Ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.
Kraftvoller und energetischer durch den Alltag gehen, sich dynamischer fühlen, besser in die Slimfit-Garderobe passen und am Strand eine gute Figur machen – wenn das eines Ihrer Ziele ist, sind sie bei uns genau richtig.

Liegestütze für ein längeres Leben

Personal Training Hamburg: Liegestütze

Der aktuelle Forschungsstand zeigt eindeutig: eine gesteigerte körperliche Fitness vermindert das Risiko einer Herzkreislauferkrankung.

Die Zielstellung war nun, in Anbetracht der zum Teil recht aufwändigen Testverfahren, eine einfachere Möglichkeit der Risikobewertung zu finden.
Zu diesem Zweck wurden in der Harvard Public School of Health anfangs 1562 Feuerwehrmänner im Alter von ca. 40 Jahren zehn Jahre lang bzgl. ihres Liegestütz-Maximums untersucht. Dazu sollten im Takt eines Metronoms (80bpm) Liegestütze absolviert werden, gestoppt wurde bei maximal 80 Stück, bis drei oder mehr Takte des Metronoms ausgelassen wurden oder Symptome wie Schwindel oder Kurzatmigkeit auftraten. In die Untersuchung flossen auch Daten wie Körpergewicht, Größe, Blutdruck und Ruhe-Herzfrequenz ein.

Die finale statistische Auswertung von letztlich 1104 Teilnehmern im August 2018 zeigte: wer mehr Liegstütze schafft hat ein geringeres Risiko, einen kardiovaskulären Vorfall wie z.B. einen Herzinfarkt zu erleiden.

Genauer: die Teilnehmer, die 40 oder mehr Liegstütze absolvierten, hatten ein um 96% geringeres Risiko einer Herzkreislauferkrankung als jene, die weniger als 10 Liegestütze schafften.

Natürlich hat diese Studie Schwächen, Liegestütze können kein unabhängiger Faktor zu einer Risikobewertung bzgl. der Herzkreislaufgesundheit sein. Außerdem wurden hier ausschließlich mittelalte, aktive Männer untersucht. Genausowenig sollte das Studienergebnis suggerieren, dass ein alleiniges Liegestütztraining für ein wartungsfreies und langlebigeres Herzkreislaufsystem ausreichend ist.

Doch sind die Ergebnisse ein weiterer untrüglicher Hinweis auf den Zusammenhang von körperlicher Fitness und Gesundheit.

Sie könnten jetzt anfangen … wir helfen Ihnen dabei!

Der TRAININGSDECK Senf!

Auf ein scharfes Personal Training.

Es fing alles ganz harmlos an: während eines Trainings kamen wir auf das Thema „Senf“ und seine kulinarische Herrlichkeit zu sprechen.
Und plötzlich jagte eine Frage die nächste: woraus wird Senf hergstellt? Wie wird er zubereitet? Es müssen auf jeden Fall Senfkörner dabei sein? Wie wachsen die eigentlich? Gedeiht eine Senfpflanze eigentlich in hiesigen Gefilden?

Dank Google gibt es heutzutage recht schnell Antworten auf diese Fragen. Und mit jeder Antwort wurde der Plan klarer: es wird einen selbst hergestellten TRAININGSDECK Senf geben. Und zwar aus selbst geernteten Senfkörnern aus  selbst angebauten Senfpflanzen.

Das Projekt hat sich dann auch nur 8 Monate gezogen, und pünktlich zum Weihnachtsfest gibt es ihn: den „TRAININGSDECK Burner!“

Nützlicher Nebeneffekt: Senf wirkt sich durchaus positiv auf die Gesundheit aus. Er macht fettreiche Speisen leichter verdaulich, seine Senföle wirken antibakteriell und hemmen das Wachstum verschiedener Viren, Bakterien und Pilzen, quasi ein natürliches Antibiotikum, allerdings ohne Beeinträchtigung von Magen und Darmflora.

Und so sieht eine Senfreise aus:

TRAININGSDECK Senf - Jeder fängt mal klein an
TRAININGSDECK Senf – Jeder fängt mal klein an
TRAININGSDECK Senf - Irgendwann hörte es nicht mehr auf
TRAININGSDECK Senf – Irgendwann hörte es nicht mehr auf
TRAININGSDECK Senf - Groß, aber noch nicht reif
TRAININGSDECK Senf – Groß, aber noch nicht reif
TRAININGSDECK Senf - Geerntete Senfschoten
TRAININGSDECK Senf – Geerntete Senfschoten
TRAININGSDECK Senf - Die Senfkörner vor dem Mahlen
TRAININGSDECK Senf – Die Senfkörner vor dem Mahlen
TRAININGSDECK Senf - Senfkörner nach dem Mahlen
TRAININGSDECK Senf – Senfkörner nach dem Mahlen
TRAININGSDECK Senf - Verrühren von Senfmehl, Wasser, Weißweinessig, Honig, Salz, Kräutern, Zimt.
TRAININGSDECK Senf – Verrühren von Senfmehl, Wasser, Weißweinessig, Honig, Salz, Kräutern, Zimt.
Auf ein scharfes Personal Training.
TRAININGSDECK Senf – Die Abfüllung

 

Personal Training – Wie läufts denn mit dem Abnehmen?

Personal Training Hamburg: Richtig schlank

Die ersten drei Monate des Jahres sind fast rum.
Drei Monate, in denen ganz viele Leute mehr oder weniger mies gelaunt nicht mehr rauchen, Alkohol trinken oder Zucker essen wollten. Drei Monate, in denen Fitnessstudios, Laufstrecken und Schwimmbäder an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen sollten. Drei Monate, in denen sich Hersteller von Abnehm-Shakes, Obst- und Gemüsehändler oder Apfelessig-Abfüller in goldenen Zeiten wähnen sollten.

Angeheizt von den Boulevard-Medien des Landes wurde gefastet, gedetoxed, die Leber entgiftet und Sport getrieben, dass es eine wahre Wonne ist.
Das Problem: diese Welle läuft erfahrungsgemäß in der zweiten Januar-Woche aus. Der Großteil der Menschen verhält sich wieder wie vorher, sie haben in ihre alten Rituale zurückgefunden: das süße Knusperfrühstück, die schnelle Mahlzeit vom Lieferdienst, der Wein als Abschluss des Tages pepaart mit einer lähmenden Bewegungsunlust – zu kalt, zu nass, zu dunkel, zu schlapp.

Das Forschungsinstitut Forsa beziffert die Zahl der Deutschen, die sich im Jahr 2017 drei Monate und länger an ihre Vorsätze gehalten haben, auf beeindruckende 52%. Allerdings haben auch nur 36% der Befragten Vorsätze gefasst, 64% wollten sich demzufolge selbst dazu nicht aufraffen. Und „drei Monate und länger“ sagt leider auch nichts darüber aus, wer wirklich bis zum Ende durchgehalten hat.

Mit welchen Leuten umgebe ich mich?

Einer Theorie zufolge sind wir der Querschnitt der fünf Menschen, mit denen wir am meisten Zeit verbringen. Im negativen Sinn bedeutet das, wenn ich mich mit unsportlichen Leuten mit Hang zu Fastfood und Alkohol umgebe, dann wird es schwer, diese Gruppe zu gemeinsamen Laufrunde nach der Arbeit oder von der Salatbar in der Mittagspause zu überzeugen. Genauso schwierig ist es aber auch, in einer Gruppe gesundheitsbewusster Freunde unkommentiert Cola und Süßigkeiten zu genießen.

Die Konsequenz aus dieser Beobachtung: im extremsten Fall Freunde austauschen und Job kündigen, um neue Arbeitskollegen zu bekommen. Weg mit denen, die das Projekt „Abnehmen“ sabotieren, her mit Unterstützern und Antreibern.
Kleiner Tipp: entspannt an die Sache rangehen, um nicht zum eigenbrödlerischen Einzelkämpfer zu werden. Vielleicht lässt sich unser 5er Umfeld ja auch von uns beeinflussen?

SMART ist grundsätzlich schonmal „schlau“

Das englische Akronym SMART bezeichnet eine Strategie aus dem Bereich des Managements, mit der wir Ziele richtig formulieren, um sie auch erfolgreich in die Tat umzusetzen. Richtig heißt in dem Fall: spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitlich begrenzt.

„Ich will mehr Grünzeug essen“ würde in dem Fall nicht funktionieren, erfolgreicher eher: „Bis Ostern esse ich jeden Tag eine Portion Salat/Gemüse zum Mittag“.
„Ich mach jetzt mehr Sport“ führt mit großer Wahrscheinlichkeit in die Sackgasse, ein klar formuliertes „Ich gehe Montag und Donnerstag ins Fitnessstudio zum Krafttraining und am Wochenende einmal laufen, bis mir meine Lieblingshose wieder passt“ ist SMART.

Es kann losgehen. Jederzeit!

Das Konzept der guten Vorsätze ist verständlich, wirkt ein neues Jahr doch wie ein Neuanfang, an dem wir alles alte, schlechte, hinter uns lassen. Doch es hat sich aus meiner Sicht überholt (wenn es denn überhaupt jemals gegolten hat), da wir uns damit nur einmal alle 365 Tage die Chance geben, unser Leben richtungsweisend zu beeinflussen.

Wir haben 365 mal im Jahr die Chance, unseren Tag zu ändern. Wir haben bei jedem Aufstehen die Chance, anders in den Tag zu starten. Wir haben bei jeder Mahlzeit die Chance, andere Dinge zu uns zu nehmen. Wir haben jederzeit die Chance zu entscheiden, wie wir diese Zeit gestalten.

Packen wirs an!
Gemeinsam.